• Passportjungle - Ines

Fernweh! Gedanken über Reiselust, Unsicherheit und Corona

Aktualisiert: 30. Sept 2020

Meeresrauschen, Sandstrand, Palmen und eine warme Briese Meeresluft sind Momente, die mir aktuell immer wieder durch den Kopf gehen! Ich vermisse das Meer. Sehr sogar. Einfach mal wieder raus, dass Salzwasser im Gesicht spüren und traditionelle Speisen probieren. Ursprünglich war für April 2020 eine Reise nach Asien (Singapur, Bali und Ho Chi Minh) geplant, leider machte mir Corona, wie auch vielen anderen, vielleicht auch dir, einen Strich durch geplante Abenteuer! Alles kein Hals und Beinbruch, die Reise wird definitiv nachgeholt, die Sicherheitsmaßnahmen waren notwendig und die Gesundheit aller geht vor! Nach einer Quarantäne, vielen Homeoffice-Wochen, Ausgansbeschränkungen und Maskenpflicht, wünsche ich mir nichts sehnlicher, als einfach mal ans Meer zu fahren, Ruhe zu genießen und frei zu sein.


Ich finde es aufregend, meine eigene Region zu erkunden und neues zu sehen, aber langsam fällt mir die Umgebung auf den Kopf! Ich brauche einen Ortswechsel! Mein liebster Rückzugsort ist nach wie vor meine Heimat und zwar ein kleines Dorf im Süden von Brandenburg! Umgeben von der Familie, Feld, Wald und Wiesen – NATUR PUR! Doch eine Dauerlösung ist das nicht, um mein Verlangen nach Reisen befriedigen zu können. Badeseen sind schön, aber nicht das, was mich erfüllt. Mein größtes Hindernis und die ständige Skepsis eine Reise in diesem Sommer anzutreten sind die MASKE (ohne Witz) und die immer wieder neu festgelegten und überall unterschiedlichen Einschränkungen! Ich kann mir nicht vorstellen, Stunden lang im Bus, in der Bahn oder im Flieger zu sitzen und eine Maske zu tragen. Abgesehen von der Anreise, geht es in geschlossenen öffentlich zugänglichen Räumen wie Bars, Restaurants, Cafés, Malls, Märkten etc. weiter. Angst vor einer Infektion oder ähnlichem habe ich ganz und gar nicht, ich finde die Maßnahmen wichtig, richtig und nachvollziehbar. Auf die Dauer gesehen, ist es dennoch eine große Belastung und Herausforderung für alle von uns. Gesundheitlich, körperlich und geistig. Um all dem zu umgehen, bleibt demnach nur Urlaub auf Balkonien. Plan B wäre, die Anreise mit Maske in Kauf zu nehmen, sich eine private Unterkunft – fernab von der Zivilisation zu mieten und unberührte Orte und vor allem Strände zu entdecken. Dieser Weg klingt nahezu perfekt und doch so simpel? Doch alles nicht so einfach. Es gibt neue Regeln, angepasste Einreisebestimmungen (in manchen Fällen müssen Tage vor Reiseantritt Formulare zur Einreise ausgefüllt werden) und eine Reisekrankenversicherung die all mögliches abdeckt, muss auch erstmal gefunden werden. Wieder einmal wird mir bewusst, wie einfach und unkompliziert das Reisen für uns von statten ging. Wir sind in den Zug, Flieger oder Bus gestiegen, zeigten wenn überhaupt, unseren Reisepass und konnten fremde Länder bereisen. Vieles was einmal da und immer wieder verfügbar ist, wird zur Selbstverständlichkeit und verliert an Wert. Bis es dann einmal anders kommt. Daher ist es so wichtig, jeden einzelen Moment zu genießen und zu schätzen. Wie ich mich letztendlich entscheide und was das Jahr 2020 noch so bringt, wird sich in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten zeigen. Genieß daher die Sonne, stell dir die Obstbäume als Palmen mit Kokosnüssen vor und mach das Beste aus der Situation! Ansonsten kannst auch gern DU, mir deine Urlaubsmomente senden. Hab einen erholsamen und schönen Sommer!



#Reisen #inZeitenvonCorona #fernweh #Reiselust

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Instagram
  • Pinterest
  • TikTok

©2020 Passportjungle Ines Impressum Datenschutzerklärung