• Passportjungle - Ines

Kreta - Eine Reise ins ungewisse mit Vorurteilen & Vorfreude. (Kreta Part I)

Am Samstag den 15.08.2020 ging es für mich gegen 22:30 Uhr mit dem Auto von Dresden in Richtung Norden, nach Hamburg zum Flughafen. Sonntag früh (6:30 Uhr) ging dann mein Flieger nach Heraklion, Kreta. Für mich war es die aller erste Reise nach Griechenland. Bisher hat es mich nicht in dieses Land und auch nicht auf die umliegenden Inseln gezogen, da meine Vorstellungen eher negativ gestimmt waren. Wieso das so war, kann ich nicht beantworten, ich weiß es selbst nicht genau! Meine bisherigen Vorurteile die ich über Griechenland hatte: graues Meer, steiniger und dunkler Strand, überall Steinstrand, wenig Moderne, Speisen, die mir nicht schmecken könnten, alte und verlassene Ortschaften und kaputte Gebäude! Ein Land, in dem ich mich nicht wohl und sicher fühlen kann. Mein Eindruck gegenüber Griechenland hört sich absolut nicht positiv an, doch was ich dann erlebt habe, hat alle Erwartungen und Vorurteile übertroffen.


Gegen 10 Uhr griechischer Zeit (hier geht die Uhr eine Stunde vor) bin ich auf Kreta angekommen und muss sagen, dass ich noch nie so schnell einen Flughafen verlassen habe. Wir Passagiere mussten nach der Landung zwar kurz draußen auf dem Flughafengelände warten, weil sich alles durch die Corona- & Gesundheitsmaßnahmen gezogen hat, doch anschließend ging es super fix. Ich habe den QR-Code beim Flughafenpersonal vorgezeigt (dies ist eine aktuelle Maßnahme durch Corona; den QR-Code muss man 48 Stunden vor Ankunft beantragen um überhaupt einreisen zu können, ansonsten wird es teuer oder die Einreise dir verweigert). Gepäck abgeholt (kam als erstes) und schon ging es auf ins Hotel! Es ging an einigen brachliegenden Bauwerken, an der Küste und an vielen trockenen Feldern vorbei. Es war leicht bewölkt, dennoch hat man in der Ferne blicken können und die Spitzen der Felsen herausragen sehen. Die Fahrt dauerte knapp eine halbe Stunde! Ich bin im Porto Greco Village Beach Hotel untergekommen, das Hotel liegt in "Limenas Chersonisou", einem kleinen Ort im Norden der Insel und ist ca. 25 Kilometer vom Flughafen Heraklion entfernt. Die Lage der Unterkunft könnte kaum besser sein und ist für all diejenigen, die Ruhe, Strand, Shopping, leckere Speisen und das Meer genießen wollen ideal! Das Hotel hieß ursprünglich "Elmi Suites Beach Hotel", wurde aber zum Porto Greco Village Beach umbenannt, also nicht wundern, dass überall noch das Logo und Leuchtbanner von "Elmi" im Hotel vorzufinden sind. Ein Fahrrad- & Rollerverleih, Supermarkt und das Meer inklusive Sandstrand sind in unter einer Minute zu erreichen. Außerdem gibt es zwei Meilen, die parallel verlaufen. 1. gibt es eine "Shoppingmeile" mit Souvenirläden, Bars, Restaurants, leckeren Eisständen, Supermärkten, Mietwagenverleih etc. mit Blick auf die Berge und 2. eine gemütliche Promenade mit dem Meer als Wegbegleiter. Wer zudem ein bisschen Aktion oder Kultur möchte, findet eine Kirche direkt an der Küste und einen Wasserpark (aktuell durch Corona geschlossen) ebenfalls ganz in der Nähe des Hotels. Beide Attraktionen liegen direkt aneinander und sind in ca. 5 Minuten zu Fuß erreichbar. Eine weitere Kirche befindet sich etwas mehr im "Zentrum" des Ortes, wo sich vor allem die einheimischen und ganz viele Kids aufhalten (vor allem auch am späten Abend). Auch einen kleinen Hafen samt Leuchtturm gibt es, der sich ca. 30 Minuten zu Fuß entfernt befindet. Nach dem Verlassen des Hotels wird man sofort mit einem Grillenkonzert begrüßt, denn die Gillen sind nicht gerade leise. ;) Ich habe für meinen Aufenthalt Früh- & Abendessen gewählt und habe abgesehen von einigen Eiskugeln oder Waffeln nichts weiter zu mir genommen. Frühstück und Abendessen gedeckt den kompletten Tag ab, da man sowieso mehr Flüssigkeiten zu sich nimmt und die Hitze einem den Appetit nimmt. Bei der Verpflegung waren auch die Getränke enthalten, d.h. dass du auch am Abend Softtrinks & Wasser bestellen kannst, ohne zusätzlich etwas dafür bezahlen zu müssen. Ich empfehle jedem, der jeden Tag on Tour ist und die Insel entdeckt nur die Übernachtung ohne Verpflegung zu buchen. Frühstück beginnt 7:30 Uhr (was für den ein oder anderen schon etwas zu spät sein kann) typisch griechisches Frühstück gibt es hier nicht, bis auf den sehr leckeren Jogurt mit Honig! Am Abend gab es jeden Tag eine Auswahl von verschiedenen Gerichten (Fisch, Fleisch, Vegetarisch) und vor allem leckere griechische Köstlichkeiten. Auf den griechischen Salat und den Obstteller habe ich mich besonders gefreut! Für mich ist es immer wieder ein Geschmackserlebnis fremde Spezialitäten zu kosten und kennen zu lernen. Es gibt viele Gerichte die mit Zucchini und Aubergine zubereitet werden, oft auch überbacken oder verschiedenen Fisch! Auch nicht zu vergessen: Melone! (Ps: Die kostet hier pro Stück á 5 Kilo nur wahnsinnige 25 Cent!! Jap richtig gelesen, nur 25 CENT.😄


Wer sich sorgen und Gedanken über die Regeln im Hotel und beim Essen in Bezug auf Corona macht, den kann ich beruhigen. Du brauchst keine Sorgen haben! Das Personal hat wie immer und gerade was die Gesundheitsmaßnahmen betrifft einen wundervollen Job gemacht. Plexiglas an der Rezeption, Mundschutz durch die Kellner*innen im Restaurant, Buffet nur durch Bedienung des Personals, auf die Abstände der Gäste am Buffet und der Ligen am Strand wurden besonders viel achtgegeben, Desinfektionsmittel, es gab eine komplette Desinfizierung der Liegen, Stühle, Tische usw. nach jedem Gast, Zimmerreinigung und Handtuchwechsel auf Anfrage etc. überall wurde alles gründlich beachtet. Direkt im Umkreis vom Hotel gab es 3 kleine Badebuchten mit Liegen, Sonnenschirm und Himmelbetten. Für die Liege inkl. Schirm zahlt man p.P. 10 € und fürs Bett 20 € p.P. pro Tag. Zusätzlich bekommt man eine kleine Flasche Wasser gekühlt mit Eis und ein Handtuch! Durch den Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern war es sehr entspannt an den Strandabschnitten und man hatte seine Ruhe! In der einen Badebucht (die näher am King Scorpion Restaurant gelegen ist) gab es sogar noch coole Sommermusik obendrauf, was den Beach-Day perfekt macht! Wer weniger für eine Liege + Sonnenschirm zahlen möchte, kann zum Strand Palm Beach Club ca. 10 Minuten Fußweg, zum Strand in der Nähe vom New York Beach Club ca. 15 Minuten Fußweg oder zum Strand in der Nähe des Coast Café Restaurants, welcher ca. 30 Minuten zu Fuß entfernt ist und für alle Schnorchel Freunde die beste Wahl sein könnte! Hier unbedingt Badesschuhe mitnehmen! Ich habe mich auf eigene Gefahr und auch etwas unwissend ohne Badeschuhe in die steinige Wasserwelt gewagt und muss sagen, dass ich zwischendurch (zumindest auf dem Felsvorsprung) ziemlich Panik hatte, in einen Seeigel zu treten. Eine reine Horrorvorstsellung, die zum Glück nicht eingetroffen ist! Neben dem ganzen Badespaß sollte auch für eine leckere Abkühlung gesorgt werden. Am besten mit Eis, denn Eis geht immer! Auch hier gibt es wieder enorm viel Auswahl vor allem auch was die Sorte angeht! Über Redbull, Bier, Kaugummi, Sneakers, Bounty oder Cheesecake gibt es nahezu alles! Verrückte Sorten und riesige Kugeln für 1,80 € , was wirklich mehr als fair ist! Wenn du eine leckere Waffel mit Schokolade, Nuss oder Streusel möchtest, zahlst du noch mal 1 € extra! Besonders angetan hat mich die Sorte "Kinderjoy" und "Cheesecake" von Solo Gelato und "Winner Tacos" sowie richtige Waffeln aus der Spatula Boutique Gelateria (beide Läden befinden sich auf der Straße El. Venizelou). In meinen Augen ein unbedingtes MUSS für jeden der sich in Limenas Chersonisou aufhält!


Zusammengefasst kann ich bereits jetzt sagen, dass sich Kreta sowas von lohnt und immer wieder eine Reise wert ist. Es hat sich kein einziger meiner Vorurteile bestätigt! Im Gegenteil, ich bin immer noch total geflasht von Kreta und speziell von der Region Limenas Chersonisou, in der ich mich hauptsächlich aufgehalten habe. Blaues Meer, Sandstrand, saubere Straßen & Strände, freundliche Menschen, leckeres Essen (mehr als genug), belebte Straßen, Party, Erholung und Luxus - noch nie habe ich so viele verschiedene Eindrücke auf einmal erlebt. Ich bin nach wie vor positiv überwältigt und möchte die Insel noch besser kennenlernen.

PS: Das war erst der erste Teil, sei auf den zweiten gespannt! Es wird abenteuerlich, sportlich und geht zu einer verlassenen Bucht.


Wenn du den zweiten Teil nicht abwarten kannst oder noch ein paar Fragen hast, die dir auf der Zunge brennen, dann immer raus damit! Egal ob als Kommentar, über das Kontaktformular oder via Instagram @Passportjungle ich bin für dich da!


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen