• Passportjungle - Ines

Gesund und Fit durch die (Vor-)Weihnachtszeit

Plätzchen und Pfefferkuchen waren gestern, jetzt geht’s runter von der Couch und rein in die Sportklamotten! Kleiner Scherz und keine Angst, ich dräng dich nicht zum Sport. Heute möchte ich dir 2,3 Tipps oder auch 6 Tipps mit auf den Weg geben, die dir dabei helfen können ohne schlechtes Gewissen die Weihnachtszeit zu überstehen. Ist es nicht so, dass wir oft unnötig Süßigkeiten oder andere Leckereien in uns reinstopfen? Das muss nicht sein und kann bewusst vermieden werden! Langeweile ist oft der Teufel von ungewollter Nascherei. Wir haben nichts zu tun, also denkt sich unser Gehirn, es wäre Zeit für ein wenig Energie. Energie um in Gang zu kommen, doch der Gang geht nicht in die sportliche oder produktive Richtung, eher in Richtung Kühlschrank oder Keksdose. Das ändern wir heute zusammen!



1. Ablenkung gegen Langeweile: Ich selbst habe mich in der Vergangenheit (manchmal auch heute noch) dabei erwischt, zu den verlockenden Snacks und Weihnachtsplätzchen zu greifen, obwohl ich weder Hunger, noch Appetit hatte. Wenn dir das bekannt vorkommt, dann ist es ganz klar ein Anzeichen von Langeweile! Versuch dich abzulenken bzw. zu beschäftigen! Wie wäre s z.B. mit einem Buch, einem Spaziergang, einem (Zoom) Call mit deinen Freunden oder deiner persönlichen Weiterentwicklung in Form von Podcast, Youtube oder einer Fachzeitschrift? 2. Ausgewogene Ernährung: Achte auf einen gesunden und ausgewogenen Ernährungsstil. Ernähre dich nicht nur von Plätzchen und Glühwein. Das geht nach hinten los. Probiere stattdessen neue und gesunde Rezepte. Wie wäre es vielleicht sogar mit zuckerfreien oder proteinreichen Plätzchen? Versuch immer einen bunten Mix zu zaubern und variiere mit den Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fette)!

- Kohlenhydrate: Haferflocken, Reis, Quinoa, Süßkartoffel, Hirse, Kartoffeln, Bulgur, Vollkornnudeln... - Eiweiß: Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Quark, Naturjogurt, Harzer Käse, Ei, Fisch, Hähnchen... - Fette: Avocado, Nüsse, Olivenöl, Leinsamen, Käse

Bei jeder Mahlzeit sollte es einen Obst oder Gemüseanteil geben. Über die Mahlzeiten verteilt ist es sinnvoll, beim Gemüse / Obst zu variieren (mal grün, rot, gelb…) z.B. gibt’s zum Frühstück Porridge mit Apfel, zum Mittag etwas mit grünen Bohnen und am Abend etwas mit Paprika oder Karotten. Wenn du dich gesund ernährst, wird dir dein Körper ein paar Naschereien nicht verübeln.

3. Halte dich fit So ganz ohne Sport geht es nun mal nicht. Frische Luft und ein wenig Bewegung schadet nie. Wenn du dich nicht zu einem Workout motivieren kannst oder nicht möchtest, kannst du natürlich auch jeden Tag 30 - 60 Minuten an der frischen Luft verbringen. Egal ob ein Spaziergang durch deine Gegend, eine gemütliche Runde mit dem Rad oder eine Runde joggen. Es lohnt sich! Du bekommst den Kopf frei und dein Stoffwechsel wird angekurbelt.

4. Zuckerfreie Tage einbauen Achte darauf, nicht aller paar Minuten in die Keksdose zu greifen. (Sollte dir anhand der Punkte 1-3 nun nicht mehr so schwer fallen.) Bau ein paar zuckerfreie Tage ein, dass tut deinem Körper mal ganz gut. Sei stark, es sind nur 24 Stunden.😉 Vorsicht: Iss am nächsten Tag bitte nicht doppelt so viel, dann ist der Effekt hinüber!

5. Klare Kommunikation Du bekommst von fast jedem Süßigkeiten und Weihnachtsgebäck geschenkt und möchtest bzw. kannst die Süßigkeiten sowieso nicht alle essen? Sag deinen Liebsten, dass du dieses Jahr auf Schokolade oder anderen Süßkram verzichtest. (Mach ich seit 3 Jahren und es klappt prima). Ich wünsche mir als Alternative immer: Nüsse, Mandarinen, Orangen, Kokosöl oder zuckerfreie Naschereien (z.B. Kokoschips, Kichererbsen Chips, Riegel). Mit dieser Methode kommst du erst gar nicht in die Versuchung zu nachen und brauchst dich demnach auch nicht über dein schlechtes Gewissen ärgern. Sei direkt und teste aus wer sich daran hält.

6. Kampf gegen Heißhunger mit Nüssen & Obst Gegen deinen Heißhunger kannst du eine kleine Hand voll Walnüssen oder einer Mandarine greifen. Beachte unbedingt die Menge bei den Nüssen. Nüsse haben einen hohen Fettgehalt (gesunde Fette) die der Körper bei einer zu hohen Zuvor natürlich nicht verbrennen kann. Was mir den Appetit „verdirbt“ sind z.B. Blutorangen, Blutorangen sind gesund, haben aber einen bitteren Nachgeschmack – somit vergeht dir die weitere Nascherei. Nützt alles nichts, empehle ich dir Zähne zu putzen. Danach möchtest du garantiert nichts essen und wenn, gibt es einen komischen Geschmack im Mund.


Ich hoffe dir helfen meine Tipps ein wenig weiter und du liegst ab jetzt nicht jeden Abend mit Bauchschmerzen im Bett. Was sind deine Tipps um den leckeren Weihnachtsnaschereien und der kompletten Faulheit nicht zu verfallen? Schreib es gern in die Kommentare, damit auch jeder andere davon profitiert.🙂 Wie immer kannst du mir auch gern via Instagram schreiben @Passportjungle . Ich wünsche dir ansonsten eine gesunde und schöne Vorweihnachtszeit und ein paar angenehme Weihnachtsfeiertage!


PS: Wenn du über das Jahr hinweg regelmäßig Sport treibst und dich gesund ernährst, wird sich dein Körper kaum verändern, nur weil du dich mal für ein paar Tage gehen lässt.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Instagram
  • Pinterest
  • TikTok

©2020 Passportjungle Ines Impressum Datenschutzerklärung